Stabiles Bild


Wie schon erwähnt ist es trotz elektronischem Bildstabilisator wichtig, die Kamera sehr ruhig zu halten. Das ist sicher wichtig bei eingezoomten Aufnahmen.

  • Den Sucher der Kamera benutzen und nicht den LCD-Schirm. Hat den Vorteil, dass der Sucher leicht gegen den Kopf gedrückt werden kann und zusätzliche Stabilität gibt.

  • Die Arme angewinkelt gegen die Brust drücken. Ergibt eine stabilere Haltung.

  • Eine andere Möglichkeit: eine Hand unter den Ellenbogen des Armes, der die Kamera festhält.

  • Einen Stützpunkt suchen, z.B. eine Mauer oder einen Baum.

  • Hinhocken und die Ellenbogen aufs Knie stützen ist eine Möglichkeit, macht aus der Perspektive aber eine Froschperspektive.


Stative

Stative sind sehr nützlich. Sie machen es möglich, ruhige Aufnahmen zu machen und stabile Schwenks. Achte aber darauf. dass sie horizontal aufgestellt sind (Wasserwaage).




Der Nachteil von Dreibeinstativen ist, dass sie relativ schwer sind. Eine billige und innovative Lösung ist das Benutzen eines Seiles. Es macht es möglich, eine gewisse Spannung aufzubauen, die ein stabiles Bild ermöglicht.




Eine andere praktische und nicht sehr teure Möglichkeit ist das Einbeinstativ. Achte aber darauf, dass die Kamera mit einer sogenannten Schnellkopplung abzukoppeln ist. Der Nachteil dieser Stative ist, dass sie manchmal zweckentfremdet werden durch Männer mit Problemen.