Stills

Einen Frame exportieren

Vielleicht möchtest du ein Bild aus dem Video, dass du aufgenommen hast (einen Frame), benutzen, z.B. für eine Website oder eine Zeitung. Die senkrechte schwarze Linie wird so plaziert, dass das gewünschte Bild im rechten Vorschaufenster zu sehen ist. Unter 'File' > 'Export Timeline' wird 'Frame' ausgewählt. Der Frame wird in einem extra Fenster aufgemacht. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Frame abzuspeichern (unter "Settings": TIFF, GIF, ..).

Wenn wir das Bild anschauen, ist es oft so, dass es aus komischen waagerechten, etwas zueinander versetzten Streifen zusammen gesetzt erscheint. Mit einem Trick kann trotzdem eine passable Qualität erreicht werden.



In einem Programm wie z.B. Photoshop kann die Bildgrösse verändert werden:



Die Bildgrösse ist normalerweise 720 x 576 Pixel, Breite mal Höhe. Die Höhe halbieren wir auf 288 Pixel, wobei die Breite gleich bleiben muss. Danach wird die Höhe wieder zurück gebracht auf die ursprüngliche Zahl, 576. Der Rechner berechnet die Höhe durch Interpolation wieder zurück. Dadurch fallen die Streifen weg, es gibt allerdings einen kleinen Schärfe-Verlust.



Der Grund für die waagerechten Streifen ist, dass Video in Halbbildern aufgenommen wird. Eine kleine Verschiebung der Position der Kamera oder des Motivs führt zu diesen Linien im Frame (bei der Wiedergabe von Video ist das natürlich kein Problem).

Eine weitere Möglichkeit, einen Frame zu exportieren, gibt es in Photoshop. Unter 'Filter' > 'Video' > 'De-Interlace' auswählen, dann 'Eliminate Odd Field' und 'Create New Field by Interpolation' auswählen.

Bedenkt, dass die Auflösung von Video im Vergleich zu Fotos sehr niedrig ist. Für das Abdrucken scharfer Bilder sind 300 dpi (Pixel per Inch) nötig, d.h., ein Videoframe kann mit einer Breite von maximal 6 cm ausgedruckt werden.
Für Graustufen und Farbbilder kann eine etwas niedrigere Auflösung von z.B. 200 dpi benutzt werden (9 cm breit).